Black Week Angebote für KiWu, Schwangerschaft und Baby

Die besten Zykluscomputer 2024: 15 Geräte im ausführlichen Vergleich!

Bild von verschiedenen Zykluscomputern und Zyklustracker und Pinterest Aufschrift mit Text

Bist du auf der Suche nach dem besten Zykluscomputer für dich und suchst einen ehrlichen Test? Dann lies weiter, denn ich habe für dich 15 verschiedene Zykluscomputer verglichen und erkläre dir genau, welcher Zyklustracker für welche Frau geeignet ist – und welche du auf keinen Fall kaufen solltest!

Zu Beginn des Artikel zeige ich dir meinen Testsieger, stelle dir aber auch alternative Zyklustracker vor, die ich getestet habe. Und ja, ich habe nahezu alle Geräte in diesem Zykluscomputer Vergleich selbst getestet! Die eine oder andere von euch erinnert sich vielleicht noch, dass ich vor zwei Jahren diesen irren Monat hatte, wo ich zehn Geräte gleichzeitig verwendet habe, um meinen Eisprung zu bestimmen und darüber hier und auf Youtube berichtet habe.

Als Ärztin habe ich außerdem zahlreiche Studien gelesen zu den verschiedenen Techniken und Methoden hinter unterschiedlichen innovativen Zyklustrackern. Und im Gegensatz zu manchen Bloggern rate ich euch daher vom teuersten Gerät im Test ganz klar ab – denn da gibt es bei den Studien zumindest, sagen wir, Ungereimtheiten…

Ich stelle euch hier meine ehrliche Meinung zu allen Zykluscomputern vor – mit allen Vor- und Nachteilen. Für manche Zyklustracker habe ich Rabattcodes, für andere nicht.

Übrigens müssen Zykluscomputer auch nicht teuer sein! Ich verrate euch nach dem Ranking auch, welcher Zyklustracker als in meinen Augen bei eingeschränktem Budget die beste Option ist. Und natürlich gehen wir auch darauf ein, welche Zykluscomputer zur Verhütung geeignet sind und welche (nur) bei Kinderwunsch. Auch ob die Zykluscomputer für “Spezialfälle” wie Stillen und PCO Syndrom geeignet sind, spreche ich an.

Ich hoffe sehr, dass euch dieser Artikel dabei helfen wird, den für EUCH besten Zykluscomputer zu finden. Es gibt keine einfache Antwort auf die Frage “Welcher Zykluscomputer ist der beste?” – denn es kommt IMMER darauf an, welche Bedürfnisse ihr habt und was euch wichtig ist! Schreibt mir gerne unten in den Kommentaren, mit welchen Geräten ihr welche Erfahrungen gemacht habt!

Dieser Post kann Affiliate Links (mit (*) gekennzeichnet) beinhalten. Wenn du auf einen solchen Link klickst, verdiene ich einen kleinen Betrag – dich als Leser kostet das allerdings nichts! Mehr dazu: Affiliate Erklärung.

Die Zykluscomputer im Vergleich: wer mit dabei ist!

Für die Ungeduldigen unter euch hier erst einmal eine Kurzübersicht über alle Geräte, über die ich in diesem Zykluscomputer Test sprechen werden – später gibt es natürlich noch weitere Informationen zu Vor- und Nachteilen aller Geräte!

tracklecatch brombeer mit rueckholband
Testsieger: trackle und trackle Catch
  • Vaginal getragener Temperatursensor
  • Geeignet für Kinderwunsch und Verhütung
  • Genial bei Schichtdienst und unregelmäßigem Schlaf (Baby…!)
Ava Armband 2
Ava Armband
  • wird nachts am Handgelenk getragen
  • misst u.a. Temperatur, Puls, Atemfrequenz, HRV
  • kann in der Schwangerschaft verwendet werden
mira analyzer and e3g wand App1 small
Mira Fertility Analyzer + Wands
  • Teststreifen für Östrogen + LH
  • Echte Hormonwerte anstatt Smileys
  • Progesteronteststreifen bestätigen Eisprung
Inne Minilab
Inne Minilab
  • Progesteronmessung im Speichel
  • Kann Eisprung bestätigen
  • Algorithmus berechnet fruchtbare Tage
Breathe Ilo
Breathe Ilo
  • Fruchtbare Tage werden anhand der Atemluft bestimmt
  • beurteilt indirekt den Östrogenwert anhand dese CO2-Gehaltes
  • Kaum Störfaktoren, keine feste Messzeit
Cyclotest MySense Erfahrungen 11
Cyclotest MySense
  • Basalthermometer mit sehr guter App
  • kann im Kinderwunsch und zur Verhütung verwendet werden
  • Berücksichtigung von LH Tests möglich
Femometer Vinca II
Femometer Vinca II
  • Günstiges Bluetooth Basalthermometer
  • Kostenlose Basisversion der App (Fremium-Modell)
  • Messzeit kann eingestellt werden
Ovy Basalthermometer
Ovy Basalthermometer
  • Gutes Bluetooth Basalthermometer
  • Kostenlose Basisversion der App (Fremium-Modell)
  • Datenspeicherung in Deutschland

Ebenfalls im Zykluscomputer Vergleich mit dabei sind Cyclotest MyWay, Clearblue Fertilitätsmonitor, Persona Fruchtbarkeitscomputer, Ovularing, Daysy, FemSense Patches sowie Geratherm Ovu Control. Da ich diese Produkte aber nicht oder nur eingeschränkt empfehle, habe ich hier keine eigenen Testberichte dazu.

Nutzt gerne die Navigation hier unten, falls ihr zu einem bestimmten Zyklustracker lesen wollt!

trackle | Ava Armband | Mira Fertility Analyzer | Inne Minilab | Breathe Ilo | Cyclotest MySense | Femometer Vinca II | Ovy | Cyclotest MyWay | Clearblue Fertilitätsmonitor | Ovularing | Daysy | FemSense Patches | Persona Fruchtbarkeitscomputer | Geratherm Ovu Control

trackle – bester Zykluscomputer im Test

trackleCatch Test 3
trackleCatch

Der trackle ist mein persönlicher Testsieger und in meinen Augen der beste Zykluscomputer. Entdeckt habe ich den trackle tatsächlich selbst erst für meinen Zyklustracker Test 2021 – und er ist seitdem mein wichtiges Tool im Kinderwunsch geworden!

Der trackle ist ein vaginaler Temperatursensor, der nachts getragen wird und kontinuierlich die Basaltemperatur misst. Morgens wird er auf die Basistation gestellt und überträgt die Messwerte per Bluetooth an die trackle App.

Update 06.02.2024 zum Thema Verhütung: Der trackle wertet nach Sensiplan aus – die Verhütungssicherheit liegt in der neuen S2 Leitlinie bei 0,4 und ist damit mindestens genauso gut wie die Sicherheit der Pille!

Ich war selbst tatsächlich übrigens erst skeptisch, ob die vaginale Temperaturmessung wirklich mein Ding ist – aber die Einfachheit der Handhabung und die wunderschön auswertbare Zykluskurve haben mich dann schnell überzeugt. Und nach kurzer Zeit fand ich es auch überhaupt nicht mehr seltsam, den kleinen Zyklustracker abends fix einzuführen und morgens beim ersten Klogang zu entfernen.

Preislich liegt der trackle im Mittelfeld der Zykluscomputer in diesem Test – aber dafür kann er einiges! Er ist sowohl bei PCO Syndrom geeignet, als auch bei unregelmäßigem Schlaf (z.B. durch ein Baby) oder bei Schichtdienst. Genau genommen ist er eine der wenigen Optionen, die ein zuverlässiges Zyklustracking in all diesen “Problemfällen” ermöglicht. Solltest du aktuell ein Baby stillen, solltest du warten, bist du deine erste Periode nach Geburt hattest. Um sicher zu gehen, dass du trackle auch beim (Teil-)Stillen sicher zur Verhütung einsetzen kannst, muss trackle dann deinen Eisprung erfolgreich ermittelt haben – danach kannst du trackle wie gewohnt zum Zyklustracking verwenden!

Berücksichtigt man, dass der trackle zur Verhütung und im Kinderwunsch geeignet ist, bleibt so gut wie kein anderer Zykluscomputer mehr übrig, der für so viele Frauen geeignet ist!

10% Rabatt auf trackle (oder kostenloser Abomonat)

Rabattcode: babybauch

Dadurch, dass man den trackle nicht laden muss und er sich super einfach per Bluetooth mit der kostenlosen Companion App verbindet sobald er sich auf der Basisstation befindet, ist die Verwendung des trackle super einfach. Der trackleCatch unterscheidet sich übrigens vom trackle nur durch das kleine Loch am Ende, durch das ein Rückholfaden geführt werden kann.

Allerdings hält die Batterie des trackle nur knapp zwei Jahre – danach muss man einen neuen trackle kaufen, sofern man nicht sowieso bereits die Abo-Version gewählt hat. Das ist ein Nachteil, dessen man sich bewusst sein sollte.

In meinen Augen wiegen die Vorteile das aber auf und machen den trackle so zu meinem Testsieger im Vergleich der Zykluscomputer 2023.

trackle (trackle Catch)

Die universelle Einsetzbarkeit des NFP-konformen trackle (Verhütung, KiWu, PCOS, Stillen,…) macht den trackle für mich zum besten Zykluscomputer im Test. Hat man sich an den Gedanken gewöhnt, den Sensor nachts zu tragen, ist eigentlich jede Frau, die ich kenne, vom trackle begeistert!

9.5
Meine Meinung

Pros

  • gut auswertbare Kurve aufgrund kontinuierlicher Messung
  • sehr gute App mit automatischer Ermittlung des Eisprunges
  • folgt NFP Regelwerk
  • zur Verhütung und bei Kinderwunsch geeignet
  • bei Schichtdienst geeignet
  • bei unregelmäßigem Schlaf geeignet (Baby…!)
  • kein Laden notwendig

Cons

  • Ist die Batterie nach 2 Jahren leer, muss man ein neues Gerät kaufen
Pinterest Pin für Artikel zum trackle Catch und meinen trackle Erfahrungen

Aktualisiert 09.01.2024 Sucht ihr nach trackle Erfahrungen und fragt euch, ob der Zykluscomputer für euch geeignet ist? Dann solltet ihr diesen Artikel unbedingt lesen – denn nicht nur berichte ich von meinen eigenen trackle Erfahrungen – ich erkläre euch auch…

Weitere gute Zykluscomputer

Mein Zykluscomputer Test wäre nicht hilfreich, wenn ich euch nur eine Option zeigen würde, euren Eisprung zu bestimmen und euren Zyklus verstehen zu lernen! Deswegen möchte ich euch weitere Zyklustracker als Alternative zum trackle vorstellen:

Ava Armband Zyklustracker

Ava Armband Test Erfahrungen 3

Auf den zweiten Platz in meinem Zykluscomputer Vergleich hat es ganz klar das Ava Armband geschafft. Ich habe den Zykluscomputer Ava erst im September 2021 dann endlich getestet und war sehr beeindruckt, wie gut mein Eisprung sofort ermittelt wurde. Im darauffolgenden Zyklus bin ich dann schwanger geworden – und Ava hat mich tatsächlich durch meine gesamte Schwangerschaft begleitet!

Das Ava Armband wird nachts am Handgelenk getragen und misst dort neben der Handgelenkstemperatur noch Puls, Atemfrequenz, HRV und weitere Faktoren (z.B. Bioimpedanz). Der geheime Algorithmus berechnet daraus den Eisprung – und das macht er verdammt gut! Tatsächlich wurde Ava und die Handgelenkstemperatur als Alternative zur Basaltemperatur in mehreren Studien untersucht und die Ergebnisse waren sehr positiv!

20€ Rabatt bei Ava

Rabattcode: babybauch20

Im Schwangerschaftsmodus ist Ava ebenfalls ein treuer Begleiter und hat hier eine komplette Schwangerschaftsapp mit ganz tollen Infos integriert. Ich fand es auch extrem spannend zu sehen, wie sich meine Vitalparameter im Verlauf der Schwangerschaft verändert haben.

Allerdings ist Ava leider nicht zur Verhütung zugelassen – und auch unregelmäßige Zyklen wie sie bei PCO Syndrom vorkommen, machen Ava zu schaffen. Das ist auch der Grund, warum Ava es eben dann doch nicht ganz an die Spitze geschafft hat. Das Armband sollte außerdem jeden Tag geladen werden – wobei es eventuell auch mal eine zweite Nacht ohne Laden durchhält.

Wenn ihr aber eher regelmäßige Zyklen habt und aufgrund eines Kinderwunsches einen Zykluscomputer sucht, dann ist Ava für euch möglicherweise genau der richtige Zyklustracker! Denn einfacher und “sexier” schafft keiner der Zykluscomputer im Versuch so zuverlässig, die fruchtbaren Tage und den Eisprung zu bestimmen!

Ava Armband

Das Ava Armband wird nachts am Handgelenk getragen und misst dort Temperatur, Puls, Atemfrequenz, HRV und weitere Parameter. Der in Studien getestete Algorithmus bestimmt auf Basis dieser Daten die fruchtbaren Tage und den Eisprung.

8.5
Meine Meinung

Pros

  • einfache Handhabung, einfach wie eine Uhr nachts tragen
  • Innovativer Algorithmus zur Bestimmung des Eisprunges
  • trackt neben Temperatur noch Puls, Atemfrequenz, HRV und weitere Parameter
  • kann in der Schwangerschaft verwendet werden (Schwangerschaftsmodus)
  • in Studien untersucht
  • wiederaufladbar – kann Jahre verwendet werden

Cons

  • nicht bei PCO Syndrom oder unregelmäßigen, langen Zyklen geeignet
  • nicht zur Verhütung zugelassen
  • muss täglich geladen werden
Ava Armband Test – meine Erfahrungen mit dem Zyklustracker (+Gutscheincode)

Nachdem so viele von euch immer wieder nach Ava gefragt haben, habe ich das Ava Armband 2.0.* seit September 2021 endlich für euch getestet. Ich war da gerade in einem “ICSI Pausezyklus” und habe daher wunderbar beobachten können, wie sich…

Mira Analyzer (Mira Fertility Wands)

Mira Analyzer Plus Starterset*
Der Mira Analyzer wertet die Mira Fertility Wands (Urinteststreifen) aus und kann euch so echte Hormonkurven von LH, Östrogen und Progesteron in der App anzeigen. Damit liefern euch die Teststreifen ein richtiges Hormonprofil - das können keine anderen Ovulationstests!

Der Mira Analyzer bzw. die Mira Fertility Wands ist ein sehr neuer Zykluscomputer, der erst seit September 2021 in Deutschland erhältlich ist. Das kleine weiße Gerät ist der Analyzer, die Teststreifen werden als “Wands” (=Zauberstäbe) bezeichnet. Und tatsächlich hat es die Technik in sich…!

Die Mira Fertility Plus Wands messen LH und Östrogen im Urin, sobald sie zur Analyse in den Mira Analyzer gesteckt werden. Das dauert ca 15 Minuten – aber dafür bekommt ihr nicht nur einen Strich angezeigt, sondern einen richtigen Hormonwert! Dieser wird in die Mira Fertility App übertragen und dort in einer Hormonkurve angezeigt und ausgewertet.

Durch die zusätzliche Analyse von Östrogen kann der Mira Analyzer die fruchtbaren Tage sehr früh erkennen und euch so viel “Vorwarnzeit” im Kinderwunsch geben. Dennoch ist der Mira Analyzer NICHT zur Verhütung zugelassen und sollte auch nicht dafür verwendet werden.

Etwas besonderes sind außerdem die Mira Fertility Confirm Wands – diese zusätzlichen Teststreifen messen Progesteron im Urin und können so tatsächlich bestätigen, dass ein Eisprung wirklich erfolgt ist! Damit stellen sie eine echte Alternative zur Messung der Basaltemperatur dar – denn der Temperaturanstieg bei NFP basiert ja auf dem Anstieg des Hormons Progesteron.

Die Basaltemperatur ist also eine indirekte Bestätigung dessen, was die Mira Fertility Confirm Wands direkt messen können. Tatsächlich können die drei Hormonkurven (Östrogen, LH, Progesteron) zusammen gesehen ein richtiges Hormonprofil mit Hinweisen auf mögliche Ursachen von Unfruchtbarkeit liefern.

Allerdings sind die Teststreifen auf Dauer nicht gerade günstig, das sollte man bei diesem Zyklustracker durchaus berücksichtigen. Dazu kommt, dass auch der Mira Analyzer durchaus etwas kostet. Ist das für dich okay, dann ist der Mira Analyzer für dich aber möglicherweise ein revolutionärer neuer Zykluscomputer, der alle anderen Ovulationstests in den Schatten stellt!

Mira Analyzer (Mira Fertility Wands)

Der Mira Analyzer wertet die Mira Fertility Wands (Urinteststreifen) aus und kann euch so echte Hormonkurven von LH, Östrogen und Progesteron in der App auswerten. Damit liefern euch die Teststreifen ein richtiges Hormonprofil – das können keine anderen Ovulationstests!

8
Meine Meinung

Pros

  • Fertility Wands Plus erkennen fruchtbare Tage sehr früh dank Messung von Östrogen + LH
  • Confirm Wands messen Progesteron und bestätigen so den Eisprung
  • Analyzer überträgt Messwerte in Hormonkurve in App
  • Revolutionäre Technik mit echten Hormonwerten
  • Kann Hinweise auf Ursachen von Unfruchtbarkeit liefern
  • Sehr schickes Design

Cons

  • nicht zur Verhütung zugelassen
  • Hohe Folgekosten (Teststreifen)
Mira Fertility Plus – meine Erfahrungen mit den digitalen Ovulationstests

Vielleicht erinnert ihr euch noch, dass ich im März die digitalen Ovulationstests von Mira Fertility im Rahmen meines großen Zyklustracker Tests ausprobiert hatte. Ich fand sie damals schon unglaublich cool – aber leider gab es sie da nur in Amerika…

Inne Minilab Zykluscomputer

Inne Minilab Zyklustracker mit Inne Teststreifen

Ebenso durch Messung von Progesteron funktioniert das Inne Minilab. Allerdings wird Progesteron nicht im Urin gemessen – sondern durch Speicheltests! Richtig gelesen, beim Inne Minilab legt ihr euch einen Teststreifen unter die Zunge, klappt diesen danach zusammen und steckt ihn für ein paar Minuten in den (sehr schicken) Inne Reader.

Durch die Messung von Progesteron ist das Inne Minilab in der Lage, den Eisprung tatsächlich zu bestätigen. Damit ist dieser Zykluscomputer eine echte Alternative zur Messung der Basaltemperatur, da klassische Störfaktoren wie unruhiger Schlaf, Alkohol oder Infekte die Progesteronwerte nicht durcheinanderbringen.

Als ich das Inne Minilab getestet habe, war es noch ganz neu auf dem Markt und hatte noch nicht einmal eine Android App. Das hat sich inzwischen aber geändert – und nun benötigt man auch nicht mehr jeden Tag einen Teststreifen. Die Inne App (mit der sich der Inne Reader per Bluetooth verbindet) analysiert die Progesteronwerte und gibt klar an, an welchen Tagen eine Messung notwendig ist.

Dafür habt ihr übrigens ein großzügiges Messzeitfenster von vier Stunden – und ihr müsst dieses auch nicht an den Morgen legen. Wenn es euch besser in den Tagesablauf passt, könnt ihr z.B. auch immer Abends messen.

Breathe Ilo

Breathe Ilo Review 2

Der breathe ilo klingt im ersten Moment fast zu schön um wahr zu sein als Zykluscomputer: eine Minute pro Tag soll man in das Gerät atmen und schon werden die fruchtbaren Tage bestimmt. Und das, ohne die klassischen Störfaktoren der Basaltemperatur und ohne, dass man auf die Uhrzeit achten müsste.

Tatsächlich funktioniert das aber sehr gut! Die Hersteller des breathe ilo machen sich dabei zunutze, dass der Östrogenanstieg während des weiblichen Zyklus den CO2-Gehalt der Ausatemluft beeinflusst. Und genau den misst der breathe ilo während der einminütigen Messung. Der Algorithmus der breathe ilo App berechnet daraus dann den Östrogenwert und kann so den Beginn der fruchtbaren Phase erkennen.

In meinem persönlichen Test hat das wirklich sehr gut funktioniert – der breathe ilo zeigte den Beginn der fruchtbaren Phase deutlich vor einem Anstieg auf den klassischen Ovulationstests an (und zeitgleich mit den Clearblue Kinderwunsch Ovulationstests bzw. den Mira Fertility Plus Wands).

Was bei mir persönlich leider nicht so ganz funktioniert hat, war das Erkennen des ENDES der fruchtbaren Tage. Da der breathe ilo keine Informationen über LH oder Progesteron hat, kann er das nur aufgrund des Östrogenabfalls und der Erfahrung aus Vorzyklen abschätzen (breathe ilo weist auch darauf hin, dass das Gerät erst “lernen” muss). Daher ist der breathe ilo auch nur bei Kinderwunsch und nicht zur Verhütung geeignet.

Ich persönlich würde ihn auch eher in Kombination mit einer zweiten Methode als Zykluscomputer wählen – denn er kann den Eisprung eben nicht bestätigen. Das funktioniert nur mit einem Gerät, das auf Basis der Temperatur arbeitet oder Progesteron misst. In Kombination mit einem Zyklustracker wie dem trackle oder einem guten Basalthermometer ist der breathe ilo aber wirklich ein cooler innovativer Zykluscomputer!

Zwar ist der breathe ilo nicht ganz günstig – aber da er mit USB geladen werden kann, könnt ihr ihn unbegrenzt nutzen und spart langfristig im Vergleich zu Ovulationstests, die Östrogen messen können durchaus Geld. Der Akku hält dabei sehr lange – ich musste den breathe ilo nur alle paar Wochen laden.

breathe ilo Erfahrungen – Ausatmen und schwanger werden?

Würdet ihr mir glauben, wenn ich sage, dass euer Atem eure fruchtbaren Tage vorhersagen kann? Ich hätte es vermutlich auch nicht geglaubt. Das ändert aber nichts daran, dass es WAHR ist – und dass Carbomed mit dem breathe ilo ein…

Cyclotest MySense Basalthermometer

Angebot
Cyclotest MySense*
Das Cyclotest MySense ist ein Basalthermometer mit einer flexiblen Messspitze, dass sich per Bluetooth mit der Cyclotest App verbindet. Es ist im Kinderwunsch und zur Verhütung geeignet und ist in Deutschland als Medizinprodukt zertifiziert.

Das Cyclotest MySense Basalthermometer habe ich ebenfalls im Rahmen meines Zyklustracker Tests 2021 kennen gelernt. Es ist ein sehr gutes Basalthermometer und ermöglicht die Bestimmung der fruchtbaren Tage anhand der symptothermalen Methode. Es verbindet sich per Bluetooth mit der Cyclotest App und überträgt die Messwerte in diese.

Leider ist die Messzeit mit 30 Sekunden recht kurz – das Cyclotest MySense liefert dennoch gute Werte. Die Auswertung kann entweder NFP-konform anhand von Temperatur und Zervixschleimbewertung erfolgen – oder alternativ durch die Berücksichtigung von LH-Tests.

Was mir gut gefallen hat ist die solide programmierte und werbefreie App und die Zertifizierung als Medizinprodukt. Die Datenverarbeitung geschieht in Deutschland – wem das wichtig ist, der sollte Cyclotest Femometer definitiv vorziehen.

Cyclotest MySense Erfahrungen – ein ehrlicher Produkttest!

So, da ich immer wieder Anfragen von euch zum Cyclotest MySense* bekomme, kommt hier noch einmal ein dezidierter Artikel zu dem Basalthermometer, das ich euch immer wieder als günstigere Alternative zum trackle empfehle und im Rahmen meines großen Zyklustracker Test…

Femometer Vinca II Basalthermometer

Das Femometer Vinca II Basalthermometer habe ich zu Beginn meiner Kinderwunschzeit zum Zyklustracking verwendet und war damit auch wirklich grundsätzlich zufrieden. Die Daten werden per Bluetooth an die Femometer App übertragen – in dieser können auch eine Vielzahl an weiteren Symptomen und Informationen (z.B. zu Ovulationstests) hinterlegt werden.

Ihr könnt die Messzeit individuell festlegen und zwischen 30s, 90s und 3 Minuten wählen – probiert ruhig mal aus, was für euch funktioniert. Bei 30s war meine Basaltemperaturkurve mit dem Femometer Vinca II aber recht zackig und nicht so gut auszuwerten. Das hat z.B. mit dem Cyclotest MySense bei gleicher Dauer besser funktioniert. Bei 90-sekündiger Messung bin ich aber zu guten Ergebnissen gekommen, daher halte ich 3 Minuten nicht für notwendig.

Der Preis des Femometer Vinca II ist tatsächlich für die Leistung hervorragend, ABER…(!) Es gibt einen Punkt, der mich inzwischen hat vorsichtig werden lassen bei diesem Zykluscomputer und das ist das Thema Datenschutz. Bei Femometer handelt es sich um eine chinesische Firma und es ist nicht klar, was mit den (sehr persönlichen) Daten, die ihr in diese App eintragt geschieht.

Auch ist das Basalthermometer nicht explizit als Medizinprodukt zertifiziert und die kostenpflichtige Premiumversion der App wird sehr aggressiv beworben. Diese habe ich auch getestet – sie ist aber das Geld meiner Meinung nach nicht wert.

Femometer Vinca II*
Das Femometer Vinca II ist ein günstiges Basalthermometer, dass sich per Bluetooth mit der Femometer App verbindet und dort dabei hilft, den Zyklus auszuwerten. Ich habe es selbst lange verwendet bevor ich auf den trackle gewechselt habe.

Ovy Basalthermometer

Eine sehr interessante Option ist das Ovy Basalthermometer. Zwar habe ich dieses selbst nicht getestet – die Bewertung von anderen Frauen auf Amazon und Berichte auf Social Media und in Foren sind aber durchweg positiv. Daher ist Ovy der einzige Zyklustracker, den ich hier in diesem Test empfehle, obwohl ich ihn eben NICHT selbst getestet habe.

Bei Ovy handelt es sich ebenfalls um ein Basalthermometer mit Bluetooth Funktion und zugehöriger App. Diese ist generell kostenlos – allerdings gibt es eine kostenpflichtige Premiumversion (3,99€/Monat). Meist bekommt ihr ein Jahr lang die Premiumversion kostenlos bei Kauf des Zyklustrackers.

Im Gegensatz zu Femometer findet die Datenverarbeitung in Deutschland statt – da gibts wie beim Cyclotest MySense nichts zu meckern. Tatsächlich ist Ovy sogar einen Tick günstiger. Könnt ihr auf die Auswertungen in der kostenpflichtigen Premiumversion der App verzichten, dann ist Ovy möglicherweise sogar das beste günstige Basalthermometer in diesem Zykluscomputer Test…!

Ovy könnt ihr auf Amazon kaufen – oder direkt beim Hersteller. Manchmal ist es auf Amazon jedoch ausverkauft – am besten checkt ihr den Preis bei beiden: Amazon | Ovy Website

Ovy Basalthermometer*
Das Ovy Basalthermometer ist ein sehr gutes und günstiges Basalthermometer mit Bluetooth und eigener App. Die Daten werden in Deutschland verarbeitet - das macht diesen Zykluscomputer sehr sicher. Es kann sowohl im Kinderwunsch als auch zur Verhütung verwendet werden und ist als Medizinprodukt zertifiziert.

Zykluscomputer mit eingeschränkter Empfehlung

Die folgenden Zykluscomputer kann ich nur eingeschränkt beurteilen – denn ich habe mich entschieden, sie nicht selbst zu testen. Ich erkläre euch auch, warum ich mich jeweils dagegen entschieden habe und welche Nachteile ich bei diesen Zykluscomputern sehe.

Cyclotest MyWay

Angebot
Cyclotest MyWay*
Der Cyclotest MyWay Zykluscomputer wertet den Zyklus anhand der Basaltemperatur und weiterer eingegebener Daten NFP-konform aus. Dazu benötigt er kein Smartphone - er ist eine Standalone-Lösung

Der Zykluscomputer Cyclotest MyWay ist an und für sich ein guter Zyklustracker, wenn man den Bewertungen vertraut. Und aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Cyclotest MySense habe ich auch keinen Zweifel daran, dass Cyclotest auch beim MyWay ein gutes Produkt entwickelt hat.

Der Cyclotest MyWay ist im Grunde ein Basalthermometer mit einem angeschlossenen Minicomputer, der die Zyklusdaten auswertet und auf dieser Basis NFP-konform die fruchtbaren Tage und den Eisprung bestimmt.

Der hohe Preis in Kombination mit der fehlenden App Anbindung macht den Cyclotest MyWay aber zu einem eher weniger empfehlenswerten Zykluscomputer. Er war sicher mal eine Top-Wahl – aber das war vor der Entwicklung von Smartphones…!

Clearblue Fertilitätsmonitor

Angebot
Clearblue Fertilitätsmonitor*
Der Clearblue Fertilitätsmonitor analysiert die Hormone Östrogen und LH im Urin. Er kann so Aufschluss geben über die fruchtbaren Tage und im Kinderwunsch unterstützen. Allerdings gibt es inzwischen modernere Alternativen mit App.

Was für den Cyclotest MyWay Zykluscomputer gilt, gilt ebenso für den Clearblue Fertilitätsmonitor: Vor Entwicklung von Smartphones war er sicher mal ein innovativer und hilfreicher Zyklustracker – inzwischen ist er einfach überholt.

Der Clearblue Fertilitätsmonitor funktioniert wie die lilafarbenen Ovulationstests von Clearblue (Kinderwunsch / 4 Tage vorher) und misst sowohl Östrogen als auch LH. Durch die zusätzliche Messung von Östrogen kann der Clearblue Fertilitätsmonitor die fruchtbaren Tage früher erkennen als klassische Ovulationstests, die nur LH messen.

Diese Funktionsweise findet ihr aber auch beim Mira Fertility Zykluscomputer – und dieser hat dagegen eine App-Anbindung und gibt euch sogar die richtigen Messwerte aus. Außerdem gibt es für Mira auch Progesteronteststreifen. Damit ist der Mira Fertility Zykluscomputer dem Clearblue Fertilitätsmonitor klar überlegen.

Wollt ihr unbedingt “im Hause Clearblue” shoppen, könnt ihr euch dagegen einfach die lilafarbenen digitalen Ovulationstests holen und euch das Geld für den Zykluscomputer Clearblue sparen. Die Nachfüllstreifen für den Clearblue Fertilitätsmonitor sind nämlich nicht billiger!

Ovularing

Der Ovularing funktioniert ebenfalls auf der vaginalen Messung der Basaltemperatur. Dafür wird er im Gegensatz zum trackle allerdings nicht “nur” nachts getragen, sondern rund um die Uhr. Innerhalb von 24h werden so 288 Messpunkte aufgezeichnet. Zum Sex muss er nicht entfernt werden – allerdings sollte man ihn auch generell nicht länger als eine Stunde entfernen für den Algorithmus.

Der Ovularing ist sowohl für die Verhütung als auch für den Kinderwunsch geeignet und kann ebenfalls von Frauen mit langen, unregelmäßigen Zyklen (z.B. aufgrund von PCOS) verwendet werden. Seine Genauigkeit ist in Studien untersucht – ich habe also keinerlei Zweifel, dass der Ovularing ein guter Zykluscomputer ist.

Getestet habe ich den Ovularing allerdings nie. Das liegt daran, dass ich mich persönlich für den trackle entschieden habe und die beiden Produkte nun mal wirklich nicht GLEICHZEITIG verwenden wollte.

Warum trackle für mich die Nase vorn hat? Nun, einmal wollte ich nicht auch noch tagsüber einen Sensor tragen, nachts fand ich das nicht schlimm. Dazu kommt, dass man den Ovularing zum synchronisieren entnehmen muss – ich hätte ihn also ebenso wie trackle jeden Tag entfernt, um meine Temperatur zu wissen. Nur dass ich ihn dann wieder hätte weiter tragen müssen, anstatt das nur nachts zu tun.

Last but not least ist der Ovularing auch noch deutlich teurer als der trackle. Sogar VERDAMMT teuer. Legt ihr euch für 6 Monate fest, zahlt ihr 64€ PRO MONAT bei Ovularing – den trackle bekommt ihr für 9,99€ im Monat im Abo bzw. könnt ihn euch für 199€ einfach kaufen und etwa zwei Jahre verwenden. (24 Monate bei Ovularing kosten 1.056€)

Kurzum: obwohl der Ovularing sicher wirklich ein guter Zykluscomputer ist, sehe ich einfach keine Vorteile im Vergleich zum trackle und kann die horrenden Preise von Ovularing nicht nachvollziehen. Spart euch das Geld und holt euch den trackle!

Auf diese Zyklustracker solltest du lieber verzichten!

Natürlich steht es euch frei, meine Einschätzung zu den folgenden Zykluscomputern zu ignorieren – aber ich meine bei allen Produkten gute Gründe zu haben, warum ich explizit vom Kauf abrate!

Daysy Zykluscomputer

Angebot
Daysy Zykluscomputer*
Bei der Daysy handelt es sich um ein Basalthermometer, dass im Kinderwunsch und zur Verhütung verwendet werden kann. Es arbeitet per Bluetooth mit der Daysy Day App zusammen, ist aber sehr teuer. Ich empfehle sie nicht und halte den trackle für eine bessere Option.

“Wie, du empfiehlst Daysy NICHT? Aber das nutzen doch so viele Frauen auf Instagram…” – oft sind viele von euch verwirrt, warum ich ganz explizit von Daysy als Zykluscomputer abrate – sowohl im Kinderwunsch als auch zur Verhütung. Denn der Hersteller bewirbt das Produkt für beide Fälle recht aggressiv und bekommt von vielen Bloggern auch Unterstützung.

Und man muss sagen: die Konditionen für Blogger sind attraktiv – mit der Daysy lässt sich viel Geld verdienen. Und da kommen wir auch gleich zum allerersten Punkt, warum ich von Daysy abrate: der Zykluscomputer ist schlicht und einfach für die Funktionsweise VIEL ZU TEUER.

Lasst euch nicht verwirren – beim Zykluscomputer Daysy handelt es sich schlicht und einfach um ein Basalthermometer mit integrierter Zyklusauswertung. Das können allerdings auch der trackle, Cyclotest MySense, Femometer Vinca II und Ovy – allesamt zu einem deutlich geringeren Preis. Das “Alleinstellungsmerkmal” ist der leuchtende Kreis. Mir wäre er das Geld allerdings nicht wert – ich schaue gerne kurz in einer App nach und spare mir Geld.

Es gibt aber noch einen weiteren ganz gewichtigen Grund, warum Daysy und ich “verfeindet” sind: Daysy hat vollmundig Aussagen zur Sicherheit ihres Zyklustrackers zur Verhütung angegeben und sich dabei auf eine hausgemachte Studie bezogen. Das Problem ist nur: diese Studie musste wegen ERHEBLICHER Mängel zurückgezogen werden. Eine Tatsache, die man auf der Website von Daysy elegant verschweigt.

Lasst euch von mir als Ärztin sagen: das ist ein verdammt schlechtes Zeichen. Und ich habe die Kritik an der Studie gelesen und stimme ihr zu.

Daher sehe ich die Sache so: wer so unsauber arbeitet und solche wissenschaftlich zweifelhaften Methoden verwendet, den empfehle ich nicht. Egal, ob man damit Geld verdienen kann. Wer mehr wissen will, liest meinen Artikel dazu, warum ich Daysy nicht teste und auch nicht empfehle.

Daysy Zykluscomputer Daysy Erfahrungen Pin image mit Text

Immer wieder werde ich von euch gefragt, ob ich mit dem Daysy Zykluscomputer Erfahrungen habe und ihn empfehlen kann. Und meine Antwort lautet immer gleich: “Nein, ich habe keine Daysy Erfahrungen. Und nein, ich werde den Daysy Zykluscomputer auch nicht…

FemSense Patches

Die FemSense Patches sind eigentlich ein ziemlich cooler Gedanke: es handelt sich um ein Pflaster, das die Hauttemperatur misst. Dieses klebt ihr in der ersten Zyklushälfte in eure Achselhöhle und lest es einmal täglich per Bluetooth aus und übertragt die Daten in die zugehörige App.

Und auch mir haben die Patches von der Idee her sehr gut gefallen – daher habe ich sie ebenfalls zwei Monate lang getestet. Und leider muss ich sagen, dass sie bei mir überhaupt nicht funktioniert haben. Beide Male haben die Patches nach zwei bis drei Tagen Klebezeit den erfolgten Eisprung vermeldet. Zu einem Zeitpunkt, zu dem der Eisprung definitiv noch nicht erfolgt war. Abgesehen davon, dass es einfach zu schnell ging um bereits eine nachvollziehbare Auswertung zu liefern, hatte ich mit anderen Basalthermometern sowie Ovulationstests kontrolliert.

Vielleicht hatte ich nur Pech – aber die Bewertungen auf Amazon sind ähnlich. Mein persönliches Fazit kann daher nicht anders lauten als: coole Idee, aber von mir gibt’s keine Empfehlung.

Persona Fertilitätsmonitor

Der Persona Fertilitätsmonitor ist ebenfalls ein Zykluscomputer aus dem Hause Clearblue – allerdings ist er für die Verhütung vorgesehen (gewesen). Warum gewesen? Weil der Persona Fruchtbarkeitscomputer seit Januar 2022 nicht mehr produziert wird und im Handel nur noch Restbestände verkauft werden.

Laut Clearblue liegt wurde diese Entscheidung “als Folge der anhaltenden Lieferprobleme bei Mikroprozessoren und der Verkaufszahlen” getroffen. Wenn ihr mich fragt, dann war es eher zweiteres. Der Fertilitätsmonitor hat ebenfalls LH und Östrogen im Urin bestimmt – für mich ist das als Verhütungsmethode zweifelhaft und ich rate euch bei Verhütung dringend zu einem symptothermalen Zykluscomputer, der dem Regelwerk von NFP folgt!

Geratherm Ovu Control

Ich suche ja immer wieder nach neuen Methoden der Zyklusbeobachtung. Und irgendwann bin ich dabei auch auf das Geratherm Ovu Control gestoßen – ein Minimikroskop, dass den Östrogenanstieg im Speichel sichtbar macht.

Der Östrogenanstieg geht im weiblichen Zyklus dem LH-Anstieg voraus und sollte daher frühzeitig dabei helfen, die fruchtbaren Tage zu erkennen. Diese hormonelle Besonderheit nutzt ja auch der breathe ilo zur Zyklusbeobachtung. Interessanterweise führt der Östrogenanstieg aber auch zu einer Veränderung des Speichels. Unter dem Mikroskop lässt sich dabei bei hohem Östrogengehalt das sogenannte Farnkrautphänomen beobachten.

Das Geratherm Ovu Control ist bestechend günstig (ca 30€) und einfach verwendbar. Man soll einfach nur einen Tropfen Speichel auf das Minimikroskop geben, trocknen lassen und dann nach dem Farnkrautphänomen suchen.

Und tatsächlich habe ich in meinem großen Zyklustracker Test im März 2021 auch das Farnkrautphänomen damit beobachten können. Allerdings war es weder leicht, noch hat es früh gewarnt. Der breathe ilo war da deutlich sensitiver und hat früher den Östrogenanstieg und damit die fruchtbaren Tage erkannt. Für mich bleibt das Geratherm Ovu Control damit nur ein nettes Spielzeug – es ist nach dem Test direkt in meine Box an “ausgemusterten Testprodukten” gewandert.

Das Farnkrautphänomen – ein weiteres Eisprung Anzeichen? (Geratherm Ovu Control)

Als ich in meiner Femometer App das erste Mal den Begriff “Farnkrautphänomen” gefunden habe, hatte ich keine Ahnung, um was es sich handelt. Inzwischen habe ich mich aber schlau gemacht, was dieses Farnkrautphänomen mit dem Zyklus der Frau zu tun…

Die besten Zyklustracker in bestimmten Situationen

Wie eingangs schon erwähnt, gibt es keine einfache Antwort auf die Frage “welcher Zykluscomputer ist der beste?” – hier will ich euch noch einmal genau erklären, welcher Fruchtbarkeitscomputer für welche Situation geeignet ist (und welcher nicht)!

Welche Zykluscomputer eignen sich bei Kinderwunsch?

Im Grunde sind fast alle Zykluscomputer, die für die Verhütung geeignet sind, auch im Kinderwunsch verwendbar. Denn die Anforderungen sind ja weniger “streng” – verpasst der Zyklustracker einen fruchtbaren Tag, so passiert erst einmal “nichts schlimmes”.

Einige Zykluscomputer sind aber explizit für Kinderwunsch entwickelt worden – so etwa das Ava Armband und der breathe ilo.

Bei anderen Zyklustrackern (vor allem bei symptothermale Zykluscomputer) könnt ihr zwischen einem “Kinderwunsch-Modus” und einem “Verhütungsmodus” umstellen – das funktioniert z.B. beim Zykluscomputer trackle sowie bei Cyclotest MySense und dem My Way Zykluscomputer.

Welcher Zyklustracker kommt mit PCO Syndrom klar?

Beim PCO Syndrom sind lange, unregelmäßige Zyklen eines der am häufigsten auftretenden Symptome. Das macht Zyklustracking mit PCO oft sehr kompliziert – dabei ist es insbesondere bei diesen langen Zyklen und Kinderwunsch wichtig, das fruchtbare Fenster zu erkennen und zu “nutzen”.

Leider kommen viele innovative Zykluscomputer allerdings nicht mit PCO zurecht und geben explizit an, nur für regelmäßige Zyklen unter 35 Tagen geeignet zu sein. Nicht für Frauen mit PCO geeignet sind unter anderem:

Auch hormongestützte Verfahren der Zyklusbeobachtung sind oft nicht oder nur eingeschränkt verwendbar bei PCO. Bei vielen Frauen mit PCO schwankt etwa LH oft stark und macht daher die Verwendung von Ovulationstests kaum möglich. Dies gilt dann auch für Zykluscomputer, die diese Hormone zum Zyklustracking verwenden (Inne, Clearblue Fertilitätsmonitor).

Eine Ausnahme stellt hier der Mira Fertility Tracker dar – durch die detaillierte Kurvenauswertung der Hormone ist ein Zyklustracking auch bei PCO möglich laut des Herstellers Miracare. Für mich ist das sehr nachvollziehbar und ich gehe davon aus, dass das tatsächlich funktioniert. Man muss sich aber bewusst sein, dass die Kosten eventuell höher sein könnten, da mehr Teststreifen (Mira Wands) notwendig sind.

Was allerdings auch bei PCO funktioniert ist NFP und die Bestimmung des Eisprunges durch die Basaltemperatur. Alle Zykluscomputer, die diese Methode verwenden, sind daher grundsätzlich geeignet bei PCO Syndrom. In diesem Test hier sind das:

Aus meiner Zeit im MyNFP-Forum kann ich sagen, dass die meisten Frauen mit PCO Syndrom und Kinderwunsch den trackle als Zykluscomputer bevorzugen und verwenden. Durch die kontinuierliche vaginale Messung und den Algorithmus von trackle wird die Basaltemperaturkurve sehr schön auswertbar. Allerdings sind grundsätzlich auch günstigere Basalthermometer wie das Femometer Vinca II oder Cyclotest MySense bei PCO und Kinderwunsch gut geeignet.

Welche Zykluscomputer sind für Verhütung nach NFP geeignet?

Viele (innovative) Zykluscomputer sind nicht für die Verhütung zertifiziert und sollten dafür daher auch nicht eingesetzt werden. Namentlich gilt das in diesem Test für:

Methoden, die auf Basis der Auswertung der Basaltemperatur funktionieren, sind dagegen auch zur Verhütung geeignet. Folgende Zyklustracker in diesem Test nutzen diese Methode und sind daher prinzipiell geeignet:

Persona bewirbt ihren Zykluscomputer als Verhütungscomputer. Ich muss aber persönlich sagen, dass ich bei einer auf Hormonmessung basierenden Zyklusbeobachtung als Verhütungsmethode skeptisch bin. Zahlen zum Pearl-Index von Persona konnte ich nicht finden – allerdings würde ICH PERSÖNLICH Persona dafür nicht einsetzen und mich lieber auf in Studien getestete Verfahren wie NFP verlassen würde.

Wie funktioniert Zyklustracking in der Stillzeit?

Zyklustracking in der Stillzeit ist kompliziert – denn durch die hormonelle Situation in der Stillzeit kommt es oft lange nicht zu einem Eisprung. Insbesondere beim Vollstillen haben nur wenige Frauen einen regelmäßigen Zyklus. Das “gemeine” ist aber: der erste Eisprung verläuft “still” und kündigt sich nicht an: ihr bemerkt es erst etwa zwei Wochen später durch eure Periode. Oder eben auch nicht, falls ihr tatsächlich direkt wieder schwanger geworden seid!

Man muss es also ganz klar sagen: Stillen ist KEINE Verhütung! Prinzipiell seid ihr bereits wenige Wochen nach der Geburt wieder fruchtbar und könnt theoretisch schwanger werden. Wollt ihr eine weitere Schwangerschaft vermeiden, solltet ihr entweder die Minipille nehmen oder (meine Empfehlung!) auf Barrieremethoden wie Kondome zurückgreifen.

Habt ihr die erste Periode nach Geburt gehabt, könnt ihr allerdings wieder mit Zyklustracking beginnen! Viele Zykluscomputer sind jedoch leider nicht geeignet in der Stillzeit und kommen mit den oft noch unregelmäßigen Zyklen nicht zurecht. Geeignet sind vor allem Zyklustracker, die nach NFP-Regeln arbeiten und die Basaltemperatur berücksichtigen.

Hier besteht aber oft beim Stillen das Problem, dass ihr gar nicht die geforderten vier Stunden am Stück schlaft – mit Baby kann man von regelmäßigem Nachtschlaf oft nur träumen. Für mich ist daher ganz klar der trackle der bestgeeignetste Zykluscomputer in der Stillzeit! Durch die kontinuierliche vaginale Temperaturmessung bekommt ihr trotz nächtlichem Stillen eine schöne Basaltemperaturkurve und habt die besten Chancen, dass ein Eisprung ermittelt werden kann!

FAQ zu Zykluscomputern

Ich hoffe, dass euch dieser Artikel hilft, den für euch besten Fruchtbarkeitscomputer zu finden – hier noch ein paar Antworten auf Fragen, die mir immer wieder gestellt werden.

Schreibt mir gerne unten in den Kommentaren, falls noch Fragen offen sind – ich beantworte diese dann selbstverständlich ebenfalls gerne in den FAQ (und eurem Kommentar 🙂 )

Was ist ein Zykluscomputer eigentlich und wie funktioniert er?

Ein Zykluscomputer, auch bekannt als Zyklustracker, ist ein Gerät, das Frauen dabei hilft, ihren Menstruationszyklus zu verfolgen und ihre fruchtbaren Tage zu bestimmen. Es gibt verschiedene Arten von Zykluscomputern, darunter solche, die basierend auf Messungen der Körpertemperatur, Hormonspiegel, Zervixschleim oder anderen biologischen Indikatoren arbeiten. Der Zyklustracker verfolgt diese Daten, um den Tag des Eisprungs einer Frau zu bestimmen und somit die fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Durch die Verwendung eines Zykluscomputers können Frauen ihren Körper besser verstehen und das Timing des Geschlechtsverkehrs optimieren, um ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Manche Zyklustracker sind außerdem zur Verhütung nach NFP geeignet.

Der Menstruationszyklus einer Frau wird dabei von einer komplexen Reihe von Hormonen reguliert, darunter Östrogen, Progesteron, Luteinisierendes Hormon (LH) und Follikelstimulierendes Hormon (FSH). Die Hormonveränderungen rufen dabei wiederum messbare körperliche Veränderungen hervor.

Zum Beispiel kann der Anstieg von Östrogen in der ersten Hälfte des Zyklus zu einer Zunahme des Zervixschleims führen, der sich während des fruchtbaren Fensters verdünnt und verändert. Auch im Speichel und in der Ausatemluft bewirkt der Östrogenspiegel messbare Veränderungen.

Durch den Östrogenanstieg verursacht, steigt auch LH an. Dieses löst wiederum den Eisprung aus. Stellst du einen starken LH-Anstieg mithilfe von Ovulationstests fest, findet der Eisprung meist (nicht immer…!) innerhalb von 24-48 Stunden statt.
Eine weitere hormonelle Veränderung, die während des Zyklus auftritt, ist der Anstieg der Basaltemperatur, der durch den Anstieg des Hormons Progesteron verursacht wird. Dieses wird nach erfolgtem Eisprung vom Gelbkörper produziert.

Durch die Messung und Überwachung dieser hormonellen und körperlichen Veränderungen kann ein guter Zykluscomputer den Zeitpunkt des Eisprungs und damit auch die fruchtbaren Tage einer Frau bestimmen. Dies kann dazu beitragen, das Timing des Geschlechtsverkehrs zu optimieren, um die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft zu erhöhen.

Durch die Verfolgung von Daten wie Körpertemperatur, Hormonspiegel und Zervixschleim können Frauen außerdem Muster in ihrem Menstruationszyklus erkennen und gegebenenfalls Abweichungen von der Norm bemerken, die auf Gesundheitsprobleme hinweisen könnten. Sie können auch dazu beitragen, Probleme im Zusammenhang mit der Fruchtbarkeit zu identifizieren, wie zum Beispiel Anzeichen von Ovulationsproblemen oder Hormonungleichgewichten (Stichwort PCOS!).

Insgesamt kann die Verwendung eines Zykluscomputers oder eines Zyklustrackers Frauen dabei helfen, ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen und ihren Körper besser kennenzulernen. Wenn du also planst, schwanger zu werden oder deine Fruchtbarkeit besser verstehen möchtest, könnte ein Zykluscomputer eine gute Wahl sein.

Welche Arten von Zyklustrackern gibt es?

Je nachdem, welche körperlichen Veränderungen ein Zykluscomputer nutzt, um die fruchtbaren Tage zu bestimmen, kann er für verschiedene Frauen und “Anwendungsfälle” (Verhütung oder Kinderwunsch) besser oder schlechter geeignet sein.
Grob unterteilen kann man Zyklustracker nach:
– Hormonmessung
– Temperaturmethode bzw symptothermaler Methode / NFP
– Andere (sekundäre) Veränderungen

Warum sollte ich mir einen Zykluscomputer holen?

Ein Zykluscomputer kann dir dabei helfen, deinen Körper und deinen Menstruationszyklus besser verstehen zu lernen. Wenn du deine fruchtbaren Tage erkennst, kannst du sowohl hormonfrei verhüten, als auch bei Kinderwunsch den “Sex besser timen” und so die Chancen auf eine Schwangerschaft steigern. Auch kann dir ein Zyklustracker eventuell dabei helfen, Anzeichen auf Fruchtbarkeitsprobleme schneller zu erkennen und eine entsprechende Diagnostik zu starten.

Wird man mit einem Zykluscomputer wirklich schneller schwanger?

Studien zur natürlichen Familienplanung (NFP) haben gezeigt, dass die Verwendung eines solchen Geräts dazu beitragen kann, die fruchtbaren Tage einer Frau zu identifizieren und so das Timing für Geschlechtsverkehr zu optimieren. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, schneller schwanger zu werden.

Ein Zykluscomputer arbeitet, indem er den Menstruationszyklus verfolgt und die Ovulationszeit berechnet, indem er bestimmte biologische Indikatoren wie Körpertemperatur, Hormonlevel und natürliche Symptome beobachtet.

Wenn du also deine Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft maximieren möchtest, könnte ein Zykluscomputer oder ein Zyklustracker eine gute Option für dich sein!

Welchen Zyklustracker sollte ich mir bei limitiertem Budget holen?

Wenn Geld für dich bei der Entscheidung eine wichtige Rolle spielt, würde ich dir zu einem symptothermalen Zykluscomputer raten – selbst ein einfaches Basalthermometer ohne jegliche smarte Funktion “erledigt” die Aufgabe. Meine Empfehlung in diesem Falls wäre aber das Femometer Vinca II. Mit diesem Basalthermometer habe ich zu Beginn im Kinderwunsch meinen Eisprung bestimmt und es hat gut funktioniert.

Wie sicher ist der Zykluscomputer zur Verhütung (Pearl Index)?

Natürliche Familienplanung (NFP) kann eine sichere Verhütungsmethode sein, wenn sie korrekt und zuverlässig angewendet wird. Die Wirksamkeit von NFP hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Genauigkeit der Beobachtungen und der Einhaltung der Methode.

Ein wichtiger Faktor für die Wirksamkeit von NFP ist die korrekte Anwendung der verwendeten Methoden, wie der Basaltemperaturmessung, der Beobachtung des Zervixschleims oder der Bestimmung des Muttermundstandes. Wenn diese Methoden genau und konsistent angewendet werden, kann NFP eine Wirksamkeit von bis zu 99% haben.

Der Pearl Index ist eine Maßeinheit, die die Wirksamkeit von Verhütungsmethoden angibt. Es misst die Anzahl der Schwangerschaften, die in einem Zeitraum von einem Jahr bei 100 Frauen auftreten, die diese Methode anwenden. Ein niedrigerer Pearl Index bedeutet eine höhere Wirksamkeit der Verhütungsmethode.

Hier sind einige Beispielwerte für den Pearl Index von einigen gängigen Verhütungsmethoden:
– Hormonelle Verhütungsmittel (Pille, Patch, Vaginalring, Implantat, Hormonspirale): 0,1-0,9
– Kupferspirale: 0,3-0,8
– Natürliche Familienplanung (NFP): 0,4-1,8
– Kondome: 2-12
– Reine Kalendermethode: 9
– Diaphragma, Portiokappe, Femidom: 5-20
– Keine Verhütung: 85-90

Der Pearl Index ist allerdings nur eine allgemeine Schätzung. Die tatsächliche Wirksamkeit einer Verhütungsmethode hängt von vielen Faktoren ab – einschließlich der korrekten Anwendung und der individuellen Faktoren der Frau.

Gerade NFP erfordert eine hohe Motivation und ein gewisses Maß an Selbstdisziplin, um die Methode genau und zuverlässig zur Verhütung anzuwenden. Insbesondere die Bestimmung des Zervixschleims oder des Muttermundstandes haben eine gewisse “Lernkurve” und funktionieren nicht für alle Frauen direkt gleichermaßen gut.

Bestimmte gesundheitliche Probleme wie Schilddrüsenfunktionsstörungen oder das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) können Zyklusbeobachtung mit NFP zur Verhütung eventuell etwas komplizierter machen – allerdings heißt das NICHT, dass es eben nicht funktioniert!

Insgesamt kann NFP eine sichere Verhütungsmethode sein, wenn du sie korrekt anwendest wird und dich “einarbeitest”!

Pinn diesen Artikel für andere

Bild von verschiedenen Zykluscomputern und Zyklustracker und Pinterest Aufschrift mit Text

Quellen

  • Website von ProFamilia (zuletzt abgerufen am 18.02.2023, Link)
  • Website von Clearblue (zuletzt abgerufen am 22.02.2023, Link)

Letzte Aktualisierung am 25.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen