trackle Erfahrungen – was kann der Temperatursensor WIRKLICH? (2023)

Image

Aktualisiert 24.02.2023

Sucht ihr nach trackle Erfahrungen und fragt euch, ob der Zykluscomputer für euch geeignet ist? Dann solltet ihr diesen Artikel unbedingt lesen – denn nicht nur berichte ich von meinen eigenen trackle Erfahrungen – ich erkläre euch auch sonst alles, was ihr zu diesem vaginalen Temperatursensor wissen müsst!

Seit Beginn meiner Kinderwunschzeit habe ich meine Basaltemperatur gemessen, um so (zusammen mit Ovulationstests) meinen Eisprung zu bestimmen. Als Ärztin war mir klar, dass die Messung der Basaltempatur unglaublich wichtig ist, um schneller schwanger zu werden. Allerdings bedeutete das lange, dass mein Wecker jeden Tag um dieselbe Zeit klingt. Jeden Tag. Auch Sonntags. Und im Urlaub. Und auch wenn ich das irgendwann echt im Halbschlaf beherrscht habe, war es echt lästig.

Daher habe ich in meinem großen Zyklustrackertest im Februar 2021 unbedingt auch den trackle ausprobieren wollen – schließlich erspart dieser den morgendlichen Weckruf und misst trotzdem meine Basaltemperatur. Allerdings hatte ich auch so meine Befürchtungen, ob mich ein vaginaler Temperatursensor nicht doch stören würde – und sei es nur beim Thema “spontaner Morgensex”.

Aber fackeln wir hier mal nicht lange rum – ich habe den Zykluscomputer inzwischen monatelang ausführlich ausprobiert! Ich bin zwei Mal während der Messung mit trackle schwanger geworden und konnte so genau sehen, wie gut der Zyklustracker meinen Eisprung ermittelt hat. Inzwischen befinde ich mich in der Stillzeit und warte darauf, den trackle bald wieder einzusetzen (sobald ich meine erste Periode hatte).

In diesem Artikel erkläre ich euch alles, was ihr zum trackle, trackleCatch und trackleGo wissen müsst – inklusive aller Vor- und Nachteile! Und ich berichte euch von meinen ganz persönlichen trackle Erfahrungen…! Und last but not least habe ich auch einen trackle Rabattcode für euch (für die Ungeduldigen: mit babybauch10 bekommt ihr 10% Rabatt im Onlineshop)

Was ist der trackle? | trackle oder trackle Catch? | Wie funktioniert trackle? | Meine trackle Erfahrungen | Vor- und Nachteile von trackle | trackle Rabattcode | trackle Go Abo | trackle und Kinderwunsch | trackle und Verhütung | Videoreview | FAQ

Dieser Post kann Affiliate Links (mit (*) gekennzeichnet) beinhalten. Wenn du auf einen solchen Link klickst, verdiene ich einen kleinen Betrag – dich als Leser kostet das allerdings nichts! Mehr dazu: Affiliate Erklärung.

Was ist der trackle Sensor? (Kurzübersicht)

Der trackle ist ein vaginaler Temperatursensor aus medizinischem Silikon mit automatischer Zyklusauswertung in der trackle App.

Der Zykluscomputer misst dabei die Temperatur jede Minute – und überträgt schließlich per Bluetooth die niedrigste Temperatur an die trackle App sobald ihr in in die Basisstation packt. Ihr benötigt ein Smartphone mit entweder iOS oder Android (ab 5.0) – und die App hilft euch bei der Auswertung der fruchtbaren Tage.

In der trackle App werden die Daten NFP-konform ausgewertet – ihr könnt als Informationen zu Zervixschleim und Muttermundstand eintragen. Im Kinderwunsch hilft euch das, euren Eisprung zu bestimmen und schneller schwanger zu werden.

Durch die konsequente Anwendung von NFP ist der trackle auch zur Verhütung sehr sicher (Pearl-Index 0,4-1,8)

Aufgrund der kontinuierlichen Temperaturmessung ist die Basaltemperaturkurve sehr genau und der trackle kann auch bei unregelmäßigem Schlaf und im Schichtdienst eingesetzt werden. Auch Frauen mit unregelmäßigen Zyklen (z.B. durch PCO Syndrom) profitieren von der besseren Auswertbarkeit der Temperaturkurve. Ebenso beliebt ist er bei Frauen, die nachts noch ein Baby stillen – mehr zu diesem Punkt später

Last but not least ist der trackle ein in Deutschland zertifiziertes Medizinprodukt, auch die Datenauswertung geschieht in Deutschland entsprechend der strengen deutschen Datenschutzverordnung (etwas, das nicht alle Zykluscomputer von sich behaupten können und das ich sehr wichtig finde)

Kostentechnisch liegt der trackle Zykluscomputer im Mittelfeld der aktuell verfügbaren Zyklustracker. Er kostet regulär 199€ – dank meines trackle Rabatt Codes “babybauch” bekommt ihr ihn jedoch mit 10% Rabatt für 179,10€ im Onlineshop des Herstellers!

tracklecatch brombeer mit rueckholband

trackleCatch (10% Rabatt mit “babybauch”)

Der trackle ist ein innovativer Temperatursensor, der über Nacht vaginal getragen wird und so zuverlässig die Basaltemperatur misst. Die Auswertung erfolgt per Bluetooth in einer Smartphone App und ist dabei NFP regelkonform. Der trackleCatch ist das neueste Modell und kommt mit einem Rückholband – ich fand das echt richtig klasse!

Was ist alles in der trackle / trackleCatch Packung dabei?

Fangen wir bei meinen trackle Erfahrungen doch erst mal mit einem kleinen Unboxing an:

trackleCatch Unboxing - trackle Erfahrungen

Je nachdem, ob ihr den trackle Original oder den trackleCatch bestellt habt, gibt es einen kleinen Unterschied in dem Inhalt. Im Grunde ist es aber recht einfach, in der Packung des Zykluscomputers findet ihr:

Falls ihr euch wundert, dass kein Kabel oder Ladegerät enthalten ist: der trackle muss nicht geladen werden – und auch die Basisstation nicht!

trackle Original oder trackleCatch?

Inzwischen gibt es den trackle in zwei Ausführungen: den “Original” trackle sowie den trackleCatch. Meine Erfahrungen mit trackle beziehen sich auf den trackle Catch – aber die Daten sind selbstverständlich auch auf das “Original” anwendbar.

Der einzige Unterschied liegt darin, dass der trackleCatch ein kleines Loch hat, durch das ein Rückholband geführt werden kann. Damit wird es Anfängerinnen erleichtert den Zykluscomputer morgens nach dem Tragen wieder zu entfernen. Viele Frauen nutzen aber nach einer Weile das Band des trackleCatch nicht mehr – das Loch stört dann auch nicht.

Ich persönlich bin für das Band aber weiterhin dankbar – für mich macht es das leichter, den trackle diskret zu entfernen falls wir mal spontan Morgenssex haben 😉 Aber dazu später mehr in meinen persönlichen trackle Erfahrungen…!

trackleCatch mit Rückholschnur auf Basisstation

Wie funktioniert der trackle?

Wie schon erwähnt, arbeitet der trackle Zykluscomputer nach der symptothermalen Methode bzw NFP (natürliche Familienplanung).

NFP / die symptothermale Methode

Bei NFP lernst du deinen Körper und deinen Zyklus genau kennen, indem du deine Basaltemperatur, deinen Zervixschleim und weitere Symptome beobachtest. Durch diese Beobachtungen kannst du deine fruchtbaren Tage bestimmen und somit gezielt entweder eine Schwangerschaft planen oder verhindern.

Es gibt verschiedene Regeln und Methoden, die du erlernen kannst, um die Bestimmung deiner fruchtbaren Tage zu erleichtern. NFP ist eine sichere und hormonfreie Methode, die allerdings etwas Übung und Disziplin erfordert. Aber wenn du bereit bist, dich damit auseinanderzusetzen, kann NFP dir ein besseres Verständnis für deinen Körper und deinen Zyklus geben und dich in deinem natürlichen Familienplanungsweg unterstützen.

Ohne hier zu sehr ins Detail zu gehen, ein kurzer Überblick über die Methode:

  • Basaltemperatur: Die Basaltemperatur ist die Körpertemperatur im Ruhezustand direkt nach dem Aufwachen. Durch regelmäßiges Messen der Basaltemperatur kann der Zeitpunkt des Eisprungs erkannt werden. Direkt nach dem Eisprung steigt die Basaltemperatur um etwa 0,2 bis 0,5 Grad Celsius an und bleibt bis zum Beginn der nächsten Periode erhöht.
  • Zervixschleim: Der Zervixschleim verändert sich im Laufe des Zyklus und kann als Indikator für die fruchtbaren Tage dienen. Zu Beginn des Zyklus ist der Schleim meist trocken und undurchsichtig. Im Verlauf des Zyklus wird er jedoch zunehmend flüssiger, klarer und dehnbarer, was auf eine erhöhte Fruchtbarkeit hinweist.
  • Muttermundstand: Auch der Muttermundstand kann zur Bestimmung der fruchtbaren Tage herangezogen werden. Der Muttermund öffnet und schließt sich im Laufe des Zyklus und verändert seine Position und Konsistenz. Zur Zeit des Eisprungs ist der Muttermund weich, offen und leicht nach oben gerichtet.

Wie verwendet man den trackle?

Wenn ihr abends schlafen geht, dann nehmt ihr den trackle und führt in einfach wie einen Tampon vaginal ein. Und keine Sorge – da der trackle aus medizinischem Silikon ist, ist das ganz einfach und er flutscht ziemlich leicht rein – sehr viel leichter als ein Tampon…! Dann geht ihr ganz einfach schlafen und kümmert euch um nichts.

Der Zykluscomputer misst während eures Schlafes alle paar Minuten eure Körperkerntemperatur. Das macht er ohne Geräusche und ohne, dass ihr irgendetwas davon spürt. Meine Erfahrungen mit trackle: In der Tat habe ich oft schon gedacht, ich hätte den Temperatursensor vergessen einzusetzen, weil ich ihn schlicht und einfach gar nicht gespürt habe!

Wenn ihr dann morgens aufsteht, nehmt ihr den kleinen Sensor wieder raus (beim trackleCatch zieht ihr einfach kurz am Band – beim Original ist ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl erforderlich) und wascht ihn mit kaltem Wasser ab. Folgende Substanzen hat die Firma auf Materialverträglichkeit getestet:

  • Wasser
  • Handseife
  • Sterilium
  • Alkohol

Im Grunde reicht Wasser aber aus. Übrigens ist kaltes Wasser besser geeignet, weil warmes Wasser eher Gerüche ins Material bindet.

Danach packt ihr den trackle einfach wieder auf die Basisstation und öffnet die App. Die App verbindet sich selbstständig per Bluetooth mit der Basalstation und holt sich die Werte ab – ihr müsst gar nichts klicken oder machen!

Die trackle App

Der trackle synchronisiert sich per Bluetooth mit der trackle App. Dort findet ihr sowohl eure Basaltemperaturkurve, als auch die Möglichkeit, zusätzliche Angaben (z.B. zu eurer Zervixschleimqualität) zu machen.

Das besondere an der trackle App ist, dass diese tatsächlich NFP konform auswertet und neben der Basaltemperatur auch den Zervixschleim berücksichtigt – das tun lange nicht alle Zyklus(tracker)apps!

Daher zeigt euch die trackle App übrigens auch erst NACH dem Temperaturanstieg den ermittelten Eisprung an. Aber keine Sorge, es wird auch eine Vorhersage zu euren fruchtbaren Tagen getroffen!

Meine trackle Erfahrungen mit der App waren durchweg positiv – sie ist extrem stabil, die Verbindung per Bluetooth funktioniert nahezu immer sofort und die Bedienung ist auch sehr einfach.

Screenshot 20210213 173245 trackle fake
Screenshot 20210417 133300 trackle
trackle App Zykluskurve

Wie ihr sehen könnt, hat die trackle App vier Haupttabs – die Hauptübersicht (grün), den Zykluskalender (blau), die Infoseite zum Synchrostatus (gelb) sowie eine Hilfe- und Kontaktseite (rot).

Wirklich wichtig sind nur die ersten zwei Tabs – und hier ist noch ganz wichtig, dass auf dem Kalendertab ZWEI Ansichten existieren – als Kalender und als Zykluskurve! Der Regler zum Wechseln befindet sich OBEN im Screen – ich habe ihn glaube ich ein paar Tage lang übersehen gehabt und dann erst die Zykluskurve entdeckt..!

Im blauen Kalendertab könnt ihr weitere Symptome angeben – diese werden auch tatsächlich in die Auswertung miteinbezogen:

  • Blutung (stark, mittel, schwach, Schmierblutung)
  • Zervixschleimqualität (nach NFP)
  • Gebärmutterhals (Öffnungsgrad, Weiche, Stand)
  • Sex
  • Störfaktoren
  • Notizen

Meine trackle Erfahrungen – was mich persönlich überzeugt hat

Obwohl ich zu Beginn meines trackle Tests echte Zweifel hatte, bin ich inzwischen ein richtiger Fan und der Zykluscomputer hat mich vollständig überzeugt!

Am beeindruckendsten finde ich, wie einfach es ist, damit eine wunderschön stabile Basaltemperaturkurve zu haben. Und ENDLICH kann ich am Wochenende wieder ausschlafen…! Tatsächlich finde ich das Messen mit dem trackle so angenehm, dass ich selbst in meinen ICSI-Zyklen einfach weiter gemessen habe, um ein Gefühl für meinen Körper zu behalten! Und das, obwohl mein Eisprung ja chirurgisch bestimmt wurde und ich daher eigentlich kein Zyklustracking benötigen würde…!

10% Rabatt auf trackle (oder kostenloser Abomonat)

Rabattcode: babybauch

Auch ist der trackle wirklich angenehm zu tragen und ich habe ihn kaum oder gar nicht gespürt. Das Einführen und Entfernen war dank der glatten Oberfläche aus medizinischem Silikon und der Rückholschnur super einfach.

Ein riesiges Thema bei Zyklusapps ist auch der Datenschutz. Manche Firmen aus dem EU-Ausland gehen mit diesen sehr persönlichen Daten nicht gerade sorgsam um. Insbesondere bei kostenlosen Apps sollte da immer Vorsicht geboten sein. Die trackle App arbeitet aber nach den strengen deutschen Datenschutzregeln – das finde ich schon sehr beruhigend!

Ich hatte ja lange Sorge, dass der trackle mich vom Morgenssex abhalten würde und irgendwie die Romantik stören würde. Und natürlich kam bereits wenige Tage nach meinem “trackle Start” auch der Moment auf, wo Markus morgens direkt in Stimmung war. Und da hat der trackleCatch meines Erachtens nach seine Stärke voll ausgespielt…! Ich hab den trackle so easy einfach am Faden entfernt, dass Markus das nicht mal bemerkt hat!

Eine andere Sorge, die ich nach Berichten im Internet hatte war: “was ist wenn mir der trackle nachts in Klo fällt während ich pieseln muss???”. Und ich muss sagen: “ja, das ist mir auch schon zwei mal passiert”. Die Sorge war also berechtigt. Nur: wenn man dran denkt, ist das auch gar kein Problem! Ich halte den trackleCatch nämlich einfach am Bändchen fest – und meistens brauche ich die Sicherheitsleine dann doch nicht 😉 Falls ihr den trackle Original habt, könnt ihr den trackle aber auch einfach kurz entfernen – das stört die Messung nicht!

Was mir nicht gefallen hat an trackle

Meine bisherigen Erfahrungen mit dem trackle sind wirklich sehr positiv, aber: es gibt eine Kleinigkeit, die ich nicht optimal finde: nach ca. zwei Jahren ist die Batterie des trackle leer und kann leider nicht mehr aufgeladen werden. Dann müsst ihr den trackle leider entsorgen – das finde ich nicht ideal.

Aber trackle ist da auch schon dahinter gekommen und hat inzwischen mit trackleGo* ein Abosystem ins Leben gerufen: hier könnt ihr den trackle einfach einschicken, sobald er leer ist und bekommt einen neuen zugesendet (mehr dazu weiter unten…!)

Ansonsten ist der trackle für euch eigentlich nur dann eine schlechte Wahl, wenn ihr mit der Idee der vaginalen Temperaturmessung gar nicht zurecht kommt – in diesem Falle solltet ihr euch eine trackle Alternative suchen.

trackle Erfahrungen – Pros und Cons

Ich fasse euch noch einmal ganz kurz meine trackle Erfahrungen zusammen – und warum ich überzeugt bin, dass eigentlich JEDE Frau, die NFP betreibt den trackle besitzen sollte:

Pros

  • Wunderschön stabile Basaltemperaturkurve aufgrund der vaginalen Messung über eine lange Zeit
  • NFP-konforme Auswertung
  • Kein morgendlicher Wecker mehr nötig
  • Muss nie geladen werden
  • Zertifiziertes Medizinprodukt
  • geeignet im Kinderwunsch und zur Verhütung
  • Bluetooth wird nur aktiviert wenn der trackle in der Basisstation ist – NICHT während der Messung!
  • Geeignet bei Schichtdienst und unregelmäßigem Schlaf (hallo, Baby und Stillzeit!)
  • Geeignet bei PCOS und stark unregelmäßigen Zyklen
  • Einfach zu bedienende App
  • Super Kundenservice, der extrem schnell reagiert
  • Sympathisches Unternehmen, dass von einer Frau gegründet wurde!

Cons

  • Batterie hält 2 Jahre – danach muss ein neues Gerät gekauft werden
  • (Vaginale Temperaturmessung: wer das nicht will, für den ist trackle nicht geeignet)

trackle kaufen (inkl. trackle Rabattcode)

Ihr könnt den trackle sowohl auf Amazon kaufen als auch bei trackle im Shop.

Ich persönlich würde euch raten, den trackle direkt im Orginalshop zu bestellen – weil ihr dort oft auch mal Rabattaktionen findet. Und weil ihr dort meinen persönlichen trackle Rabattcode verwenden könnt und euch damit Geld spart! 😉

trackle Rabattcode: 10% mit Code “BABYBAUCH”

Falls ihr euch entschließt, den trackle im Onlineshop zu kaufen – dann habe ich gute Nachrichten für euch! Ich habe für euch einen exklusiven trackle Rabattcode mit dem ihr 10% Rabatt bekommt – sowohl auf den trackle als auch den trackleCatch!

Um den Rabatt zu bekommen, müsst ihr einfach nur über meinen Rabattlink den trackle Shop* besuchen – oder ihr gebt bei der Bestellung den trackle Rabattcode “BABYBAUCH” ein!

tracklecatch brombeer mit rueckholband

trackleCatch (10% Rabatt mit “babybauch”)

Der trackle ist ein innovativer Temperatursensor, der über Nacht vaginal getragen wird und so zuverlässig die Basaltemperatur misst. Die Auswertung erfolgt per Bluetooth in einer Smartphone App und ist dabei NFP regelkonform. Der trackleCatch ist das neueste Modell und kommt mit einem Rückholband – ich fand das echt richtig klasse!

Neu: trackleGo im Monatsabo!

Seit kurzem gibt es den trackle auch im Monatsabo für 9,99€/Monat – namens trackleGo! Standardmäßig läuft das Abo 24 Monate und ist damit sogar etwas teurer, als wenn ihr den trackle direkt kauft (239,76€ statt 199€). Dafür kümmert sich trackle um den Austausch falls irgendwas mit eurem Sensor ist oder die Batterie leer wird.

Noch nicht bereit, sich festzulegen und eigene trackle Erfahrungen zu machen? Kein Problem – dann bucht ihr für 24,99€ das Starterkit dazu. Damit könnt ihr trackleGo erst mal für sechs Monate für 9,99€/Monat ausprobieren – und falls er euch nicht gefällt, habt ihr so nur 85€ ausgegeben.

Übrigens könnt ihr in beiden Fällen zwischen trackle und trackleCatch wählen! Und außerdem könnt ihr sogar meinen trackle Rabattcode BABYBAUCH für trackleGo verwenden – dann bekommt ihr immerhin einen Monat gratis…!

Wie der trackle helfen kann, schneller schwanger zu werden

Tatsächlich ist ein gutes Zyklustracking das wichtigste, um schnell schwanger zu werden. Denn nur wenn ihr wisst, wann euer Eisprung stattfindet, könnt ihr “zum richtigen Zeitpunkt” Sex haben und eure Chancen auf “schnellen Erfolg” erhöhen. Es gibt ganz eindeutige Studien, dass Frauen die Zyklustracking machen, deutlich schneller schwanger werden als Paare, die “nach Gefühl und Lust” Sex haben.

Nur die Messung der Basaltemperatur bestätigt, dass ihr auch sicher einen Eisprung habt – gerade bei PCOS sind Ovulationstests oft nicht aussagekräftig – die Basaltemperatur nach NFP ausgewertet eben schon! Und auch ohne PCOS gibt es manchmal Frauen, die zwar einen positiven Ovu haben – der Eisprung aber dennoch nicht stattfindet! Kein Eisprung = keine Schwangerschaft!

Verhütung mit dem trackle – ist das sicher?

Falls ihr euch fragt, ob ihr mit dem trackle wirklich verhüten könnt oder ob ihr ungeplant “schwanger trotz trackle” werden könnt, möchte ich hier kurz auf die Sicherheit von trackle zur Verhütung eingehen:

Der trackle folgt dem Regelwerk von NFP (natürliche Familienplanung). Wenn ihr diese korrekt anwendet und an den als fruchtbar gekennzeichneten Tagen enthaltsam seid (oder zusätzliche Barrieremethoden verwendet), so hat NFP und damit auch der trackle einen Pearl-Index von etwa 0,4-1,8. Das bedeutet, dass von 100 Frauen, die mit trackle verhüten, statistisch 0,4-1,8 innerhalb eines Jahres schwanger werden.

Zum Vergleich: der Pearl-Index der Pille liegt bei 0,1-0,9 – der von Kondomen bei 2-12 – der trackle ist also sehr sicher zur Verhütung (wenn ihr ihn richtig verwendet!)

Doch was bedeutet “richtig anwenden” in diesem Fall? Nun, folgende Eckpunkte solltet ihr berücksichtigen:

  • Ihr messt jede Nacht mit trackle (die ersten Tage während der Menstruation dürft ihr auslassen)
  • Ihr tragt Daten zum Zervixschleim bzw. Muttermundstand in die trackle App ein
  • Ihr markiert Störfaktoren entsprechend (z.B. Alkoholkonsum oder Infekte) in der App
  • An Tagen, an denen trackle die fruchtbaren Tage ansagt, verzichtet ihr auf Sex oder nutzt zusätzliche Barrieremethoden

Solltet ihr bereits ein Kind bekommen haben und nach Geburt stillen, dürft ihr trackle zur Verhütung erst einsetzen, wenn ihr eure Periode wieder hattet und trackle einen Eisprung erfolgreich ermittelt hat. Denn sonst könnt ihr schwanger trotz trackle werden – der erste Eisprung verläuft still und kündigt sich nicht an!

Videoreview meiner trackleCatch Erfahrungen

trackle FAQ

Ich hoffe meine trackle Erfahrungen haben euch schon etwas weiter geholfen! Habt ihr noch weitere Fragen zum trackle? Dann stellt sie mir gerne unten in den Kommentaren und ich werde sie dort sowie hier in den trackle FAQ beantworten!

trackle in der Stillzeit

Da euer erster Eisprung nach Geburt “still” verläuft, solltet ihr trackle zur Verhütung in der Stillzeit erst einsetzen, sobald ihr eure Periode gehabt habt. Danach könnt ihr mit trackle auch in der Stillzeit verhüten sobald die trackle App einen ersten Eisprung erfolgreich ermittelt hat. Gerade wenn ihr aufgrund des Stillens einen unregelmäßigen Schlaf habt, ist trackle echt GOLD wert!

trackle oder Ovolane?

Vielleicht seit ihr auf den Ovolane gestoßen und fragt euch, ob der trackle oder Ovolane für euch der bessere Temperatursensor bzw Zykluscomputer ist. Meiner Meinung nach sollte man klar dem trackle den Vorzug geben – denn Ovolane ist NICHT als Medizinprodukt zertifiziert und wird von der Firma als “Lifestyle”-Produkt beworben. Der Hersteller schreibt selbst: “Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir ovolane® nicht als Mittel zur Empfängnisregelung (im Sinne der Richtlinie 93/42/EWG) anbieten.” Für mich ist das eine “major red flag”!

Welchen Pearl-Index hat der trackle? / Wie sicher ist trackle?

Der trackle folgt dem Regelwerk von NFP (natürliche Familienplanung). Wenn ihr diese korrekt anwendet und an den als fruchtbar gekennzeichneten Tagen enthaltsam seid (oder zusätzliche Barrieremethoden verwendet), so hat NFP und damit auch der trackle einen Pearl-Index von etwa 0,4-1,8. Das bedeutet, dass von 100 Frauen, die mit trackle verhüten, statistisch 0,4-1,8 innerhalb eines Jahres schwanger werden. Zum Vergleich: der Pearl-Index der Pille liegt bei 0,1-0,9 – der von Kondomen bei 2-12 – der trackle ist also sehr sicher zur Verhütung (wenn ihr ihn richtig verwendet!)

Hat der trackle Strahlung?

Nein, hat er nicht! Der trackle verbindet sich per Low Energy Bluetooth mit der App – und das hat keine Strahlung. Und der Zykluscomputer funkt auch nicht, während er in eurem Körper ist. Erst wenn ihr ihn auf die Basisstation stellt, wird die Verbindung mit der App hergestellt. Meine trackle Erfahrungen: das klappt blitzschnell und nahezu immer fehlerfrei!

Wie lange hält trackle?

Die Batterie im trackle Zykluscomputer funktioniert für etwa zwei Jahre. Wie lange sie wirklich hält, hängt auch davon ab, ob ihr z.B. viel unterwegs seid und der Sensor aus Versehen immer wieder aus der Basisstation rutscht. Sollte euch das stören empfehle ich euch das Monatsabo trackleGo – ihr bekommt einen neuen Sensor, sobald die Batterie leer ist (oder irgendwelche anderen Probleme bestehen) Meine trackle Erfahrungen mit dem Support sind auch wirklich richtig gut – das Team ist bemüht, dass niemand negative trackle Erfahrungen macht! Übrigens könnt ihr auch beim Monatsabo meinen Code “babybauch” verwenden – dann gibts zumindest den ersten Monat kostenlos!

Wann fange ich mit trackle an?

Ihr könnt jederzeit mit der Messung mit trackle anfangen. Damit trackle euren Eisprung aber ordnungsgemäß feststellen kann, solltet ihr direkt nach eurer Periode mit der Messung beginnen und den Temperatursensor jede Nacht tragen. Aber keine Sorge, meine trackle Erfahrungen: die App hilft euch echt richtig gut wenn ihr noch “neu dabei” seid!

Was kostet trackle?

Wenn ihr den Temperatursensor im Onlineshop kauft, so kostet trackle 199€. Nutzt ihr meinen Rabattcode babybauch, so bekommt ihr 10% Rabatt und zahlt nur 179,10€. Alternativ könnt ihr auch ein Monatsabo abschließen (trackleGo) – hier zahlt ihr 9,99€ im Monat (mein Rabattcode gibt euch hier zumindest den ersten Monat kostenlos!)

Muss ich trackle während der Periode nutzen?

Nein. Zu Beginn des Zyklus während der Periode könnt ihr nach dem NFP Regelwerk auf eine Messung verzichten. Daher müsst ihr nicht trackle während der Periode nutzen – ihr könnt das aber selbstverständlich tun. Der Sensor ist aus medizinischem Silikon und kann sehr gut hygienisch gereinigt werden!

Das könnte dich auch interessieren

Pinn diesen Artikel für andere!

trackleCatch Pin - meine trackle Erfahrungen

Quellen

  • Eigene Erfahrung ;)
  • Trackle Website (Link*)
  • Stanford, J.B.: “Fecundability in relation to use of mobile computing apps to track the menstrual cycle”, Human Reprod, 2020
  • Su. HW.: “Detection of ovulation, a review of currently available methods”, Bioeng Transl Med . 2017
  • Steward, K.: “Physiology, Ovulation, Basal Body Temperature” (kostenloses Buchkapitel)
  • Owen, M.: “Physiological signs of ovulation and fertility readily observable by women”, Linacre Q . 2013
  • Regidor, P.-A.: “Identification and prediction of the fertile window with a new web-based medical device using a vaginal biosensor for measuring the circadian and circamensual core body temperature”, Gynecol Endocrinol., 2018
  • “Fertility awareness-based methods for pregnancy prevention”, BMJ interactive Graph (Link)
  • Website von ProFamilia (Link, zuletzt abgerufen am 24.02.2023)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top